Textfeld: Textfeld:  

Dr. Marianne Vollmer

Dipl. Psychologin

Wirtschaftspsychologie


VOLLMER CONSULTING

 

Dr. Marianne Vollmer

und Team

 

 

 

 

 

 

 

Vollmer Consulting - Experten im Arbeitsfeld Genderkompetenz

 

Genderkompetenz

Wenn Sie zu der Überzeugung gelangt sind, dass Monokulturen langweilig und weniger erfolgreich sind…

Wenn Sie erfolgreiche Führungskräfte haben wollen…

 

Genderkompetenz ist das Wissen von den unterschiedlichen Stärken der Geschlechter. Gender kompetente Führungskräfte berücksichtigen typische Unterschiede im Vorgehen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

"Gender-Intelligenz" ist, dieses Wissen zu nutzen.

 

Kontakt: Vollmer Consulting

Dr. Marianne Vollmer und Team
Postfach 12 21 08,  68072 Mannheim,
Tel. 0621-336 11 13 

Dr.Vollmer@arcor.de 

 

Die Reise zum Mond

Eine Geschichte erzählt davon, dass eine Gruppe von Frauen und eine Gruppe von Männern den Auftrag erhielten, eine Rakete zu bauen und damit zum Mond zu fliegen. Die Gruppe der Männer baute in kürzester Zeit die Rakete und startete sofort. Das Problem, wie sie wieder zurückkommen würden, wollten Sie unterwegs lösen. Die Gruppe der Frauen benötigte sehr viel Zeit, und manche glaubten, dass ihre Rakete nie vom Boden wegkommen würde. Als sie endlich abhob, hatten die Frauen die Rückreise mit allen Eventualitäten inklusive Plan B eingeplant.

Manche behaupten gar, dass die Frauen die Männergruppe unterwegs aufgesammelt hätten.

 

Genderkompetenz: Kennzeichen moderner Personalentwicklung

Das unterschiedliche Vorgehen der Frauen und Männer ist weder richtig noch falsch, es ist einfach nur verschieden. Alleine diese einfache Erkenntnis verdiente mehr Anerkennung. Genderkompetenz heißt, dass Vorgesetzte und Ausbilder das wissen und berücksichtigen. Menschen mit Genderkompetenz haben ihr Verhalten so organisiert, dass geschlechtsspezifisch unterschiedliches Verhalten sich nicht zu einer Benachteiligung des einen oder des anderen Geschlechts auswirkt. Damit ist Genderkompetenz in allen Bereichen des menschlichen Lebens, in betrieblichen Kontexten, überall dort vorteilhaft, wo Menschen beiderlei Geschlechts zusammentreffen, um an gemeinsamen Zielen zu arbeiten. Bei der Auswahl und Entwicklung weiblicher Nachwuchskräfte (aller Nachwuchskräfte!) ist Genderkompetenz das Kennzeichen moderner Personalentwicklung.

Menschen mit Genderkompetenz gestalten Situationen, in denen Frauen oder Männer aufgrund ihrer geschlechtsspezifischen Sozialisation oder gegebener geschlechtsspezifischer Normen unterschiedliche Verhaltensmuster zeigen.  

Beispiele für Genderkompetenz

Das Super Projekt

Ein Abteilungsleiter machte die Beobachtung, dass bei Sonderaufgaben oder interessanten Projekten die Mitarbeiter sofort ihre Interessen angemeldet haben; die Mehrheit der Projekte ging somit an die Männer. Erst als er sagte, er erwarte die Entscheidung, wer das Projekt haben wollte, am folgenden Tag, haben die Frauen genauso oft ihre Interessen angemeldet wie die Männer.
Mit einer Wartezeit von nur einem Tag hatte sich die „Frauenquote" in den Projekten grundlegend verändert.

Kommunikation
Kommunikation von Frauen und Männern unterscheidet sich. Treffen beide zusammen, wird häufiger ein motivierendes Arbeitsklima beobachtet, das Klima in den Teams und Arbeitsgruppen wird vorteilhaft beeinflußt. Auswirkungen auf z.B. die Innovationskraft sind bekannt, ebenso auf die Krankenquote.

Stereotype (insbesondere Geschlechtsstereotype)
Die in der Regel nicht erwarteten (und nicht gewollten) Auswirkungen der Stereotypen werden erkannt und aufgehoben, mögliche Fehler bei der Personalbeurteilung oder bei Personalentscheidungen werden dadurch vermieden.


Insbesondere das Thema
Geschlechtsstereotype ist hier eine ergiebige Quelle.

 

Personalauswahl und -entwicklung
Moderne Instrumente der Mitarbeiterbeurteilung (Mitarbeiterjahresgespräche, Potentialeinschätzungsverfahren, etc.) werden fair und objektiv genutzt, wenn einige Regeln aus der Genderkompetenz berücksichtigt sind. Dadurch gewinnen Sie eine hohe Entscheidungssicherheit bei allen Entscheidungen (insbesondere Personalentscheidungen).


Genderkompetenz als Anforderung an Führungskräfte
In Betrieben mit bisher geringer Frauenquote (z.B. in MINT Bereichen) hat es Charme, das Anforderungsprofil für Führungspositionen mit dem Merkmal „Genderkompetenz“ auszustatten. Eine gute Chance, die Führungskultur in Ihrem Unternehmen zu bereichern!

Für "MINT" - Unternehmen sind die Themen der Genderkompetenz besonders vorteilhaft, vor allem unter dem Blickwinkel des Wettbewerbs. Wir empfehlen Ihnen pragmatische Tools.

 

Workshop Genderkompetenz
Die "Gender relevanten Themen" werden exklusiv für Ihr Unternehmen, für Ihre Führungskräfte erstellt. Sie erhalten solche Tools, die für Ihr Unternehmen oder Ihre Arbeitsziele eine hohe Passung haben. Ein effizientes Herangehen an die gewünschten Veränderungen wird dadurch erleichtert. Sie erhalten kein Programm "von der Stange"...

 

Wir freuen uns über Ihre Kontraktaufnahme

Zur Information

Frauen und Führung: „Sind Frauen weniger an Führungspositionen interessiert?“

BusinessCoaching für Frauen in MINT-Berufen: siehe www.vollmerconsulting.de

Besuchen Sie unsere Homepage:  www.vollmerconsulting.de

Für alle Texte gilt: Copyright by Dr. Marianne Vollmer © alle Rechte vorbehalten


© Copyright Dr. Marianne Vollmer, alle Rechte vorbehalten. Waldsee